Geschichte des TennisClubs Kirchheim


Der TCK wurde am 22.08.1930 unter dem Namen Tennisverein Kirchheim Teck e.V. gegründet.

Auch er blieb von der Gleichschaltung der Vereine im Dritten Reich nicht verschont und erhielt 1940 die Einheitssatzung des NSRL. Der Spielbetrieb kam jedoch gegen Ende des Dritten Reiches zum Erliegen und wurde erst im Jahre 1949 wieder aufgenommen.

 

Eine Neugründung mit dem heutigen Namen erfolgte am 01.03.1944. 1950 standen ca. 100 Mitgliedern 2 Tennisplätze zur Verfügung, 2 weitere kamen 1954 und 1956 hinzu. 1964 wurde der Bau des Clubhauses begonnen. Die Mitgliederzahl wuchs in diesem Jahr auf über 250. Die Tennishallen entstanden 1968-1969 und 1975.

 

1974 wurde die Platzanlage auf insgesamt 8 Plätze erweitert. 1975 überschritt die Mitgliederzahl die 500. 1980 wurde die Erweiterung des Clubhauses beendet.

 

Heute besteht der Verein aus ca. 310 Mitglieder davon sind ca. 100 passiv.

Zur Zeit sind 20 Mannschaften, darunter 10 Jugendmannschaften im Verein aktiv.

 

Die gesamten Anlagen liegen auf eigenem Grundbesitz von 12.451 qm.

Der Verein wird von der Vorstandsschaft geleitet, an deren Spitze zwei gleichberechtigte Präsidenten stehen.